Taekwondo Kerpen: Das zur Form Taeguk Il-Jang gehörende Symbol „Keon“ steht für Himmel und Licht, damit alles gedeihen kann. Mit Himmel ist also die Schöpfung symbolisiert, der Anfang des Seins, was in etwa dem Lernstand des Schülers entspricht. Die 18 Bewegungen der Form bestehen ausschließlich aus Grundtechniken, die der Anfänger relativ problemlos verinnerlichen kann. Die „Taeguk Il-Jang“ ist die Prüfungsform zum 7. Kup. Die Taeguk Il-Jang wird häufig als die schwierigste Form angesehen, weil es dem Schüler oft noch fremd ist sich die Abläufe zu merken und umzusetzen. Mit ein bisschen Übung vergeht diese anfängliche Hemmschwelle und der Formenlauf ist nach einiger Zeit aus dem Training gar nicht mehr wegzudenken.

 

Den Ablauf der Taeguk Il-Jang gibt es hier im Video

Das Video zeigt den Ablauf der Taeguk Il-Jang recht gut. Es ersetzt aber nicht das Training und die Korrektur durch die Trainer. Es ändern sich auch beständig die Anforderungen und Vorgaben der nationalen und internationalen Verbänden wie der „Deutschen Taekwondo Union“ (DTU) oder der „World Taekwondo Federation“ (WTF) an die Art, wie die Formen im Detail zu laufen sind. Wie gesagt: Das Video zeigt sehr gut den Ablauf der Form.