SSK-Taekwondo-Team: Änderung der Trainingszeiten | Dem Normalbetrieb ganz nah

Corona und Umbaumaßnahmen in der Halle der Martinus-Schule in der Pestalozzistraße haben den Trainingsablauf des SSK-Taekwondo-Teams ordentlich durcheinandergewirbelt. Doch jetzt gibt es gute Nachrichten: Die Halle steht wieder zur Verfügung. Das gibt uns die Möglichkeiten wieder zu einem einigermaßen regulären Trainingsbetrieb zurückzukehren.

Ein paar Regeln gibt es zu beachten

Wir kehren zu den Vor-Corona-Trainings-Zeiten zurück. Allerdings sei hier gleich erwähnt, dass die Halle an der Pestalozzistraße vom 16. November bis zum 27. November noch einmal gesperrt wird, da dann noch weitere Arbeiten durchgeführt werden müssen. Das heißt für uns, dass es am 20. November auf keinen Fall Training stattfinden kann. Was am 27. November ist, können wir noch nicht sagen. Darüber würden wir euch gesondert informieren. Die alten Trainingspläne und Gruppen verlieren hiermit ihre Gültigkeit.

Allerdings müssen wir weiterhin einige wichtige und unabdingbare Corona-Regeln einhalten. Es gilt weiter eine Maskenpflicht beim Training. Außerdem muss auf die Abstände geachtet werden. Auch in den Umkleiden. Idealerweise kommen die Sportler direkt im Dobok oder Trainingsanzug in die Halle. Damit ersparen wir uns lange Aufenthaltszeiten in den Umkleidekabinen. Bitte keine Sachen in den Umkleidekabinen lassen (ab besten mit so wenig Gepäck wie möglich anreisen). Es kann sein, dass wir mit dem Training (insbesondere am Freitag) etwas später anfangen, um nach vorausgegangenen Gruppen durchzulüften und die Zahl der Menschen in der Halle so gering wie möglich zu halten. Wir wissen, dass die momentanen Zeiten von allen ein wenig mehr Flexibilität abverlangt.

Zur Erinnerung haben wir hier noch einmal unsere Trainingszeiten verlinkt.

Noch ein Hinweis: Wenn die Trainingsgruppen zu groß werden sollten, dann müssen wir noch einmal Korrekturen vornehmen. Wie das dann im Detail aussieht müssen wir sehen.