Jeder Sport braucht Regeln – Hier sind die wichtigsten für das Taekwondo

Taekwondo Kerpen: Die Prüflinge waren auf den Punkt fit
Jeder Sport braucht Regeln – Hier sind die wichtigsten für das Taekwondo

Die Wettkampfordnung Poomsae – Das gilt beim Formenlauf

Jeder Sport braucht Regeln – Hier sind die wichtigsten für das Taekwondo. Bekanntermaßen gibt es ja die Schülerformen und die Meisterformen. Je nach Alter und Kup- (Gürtel-) Grad werden diese dann auch auf Turnieren gelaufen. Viele Sportler des SSK-Taekwondo-Teams sind entsprechend zum Beispiel auf Nachwuchsturnieren oder bei Landesmeisterschaften an den Start gegangen. Und jeder Sport braucht Regeln. Für die Formenläufer ist das das sogenannte „Wettkampfordnung Poomsae (WOP)„. Hier wird bis ins Detail geregelt, wie ein Poomsae-Turnier abläuft. Es wir definiert, wie groß die Wettkampffläche sein muss. Es ist klar geregelt wie die Kampfrichter verteilt sind und wie und was die Kampfrichter zu werten haben. Außerdem wird aufgelistet, welche Sportlerinnen und Sportler in welcher Gruppe antreten. Hier kommt es dann auch Alter und Gürtelgrad an. Wer also die Regeln kennt, hat es leichter sich daran zu halten und kann sich darauf vorbereiten.

Hier die „Wettkampfordnung Poomsae (WOP)“ lesen

Die Wettkampfordnung Zweikampf – Das gilt beim Wettkampf

Auch für den Wettkampf gelten strenge und klare Regeln

Das gleiche gilt natürlich auch für den Zweikampf. Hier heißt das Ganze dann „Wettkampfordnung Zweikampf“. Hier wird geregelt, was als Treffer gewertet wird und wie viele Punkte der Treffer bringt. Ebenso ist definiert, was eigentlich eine gültiger Treffer ist und wo nicht getroffen werden darf. Auch hier kann sich ein Blick durchaus lohnen.

Hier die „Wettkampfordnung Zweikampf“ lesen

Die Prüfungsordnung – Das wird bei der Gürtelprüfung verlangt

Was bei der Gürtelprüfung geleistet werden muss, legt die Prüfungsordnung fest

Muss ich las Achtjähriger mit dem 8. Kup (gelber Gürtel) einen Bruchtest bei der Prüfung zeigen und wenn ja, wie dick muss das Brett sein? Diese und viele andere Fragen, werden in der „Prüfungsordnung für Kup-, Poomund Dangrade (PO)“ festgelegt. Und nein, ein Gelbgurt muss natürlich noch keinen Bruchtest machen. Aber für alle Gürtelgrade gibt es ein vorgeschriebenes Programm, welches bei der Prüfung gezeigt werden muss. Das Ganze ist natürlich an den jeweiligen Ausbildungsstand, den die Gürtelfarbe ja einigermaßen wiedergeben sollte, angepasst. Zur Vorbereitung auf die nächste Gürtelprüfung ist die Lektüre der Prüfungsordnung also in jedem Fall empfehlenswert.

Hier die „Prüfungsordnung für Kup-, Poomund Dangrade (PO)“ lesen